Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


News und Übersicht

News (08.02.2020)

Alle Platinenbausätze für die Beleuchtungssteuerung, Messwertüberwachung und LEDs für die Aquaristik sind in Deutschland auf Lager. Sendungen gehen in der Regel etwa einen Werktag nach Geldeingang zur Post.

NEU: CoolTWILED 3.x, CoolTWILED 3.x SLAVE und SLAVEPLUS auch mit robusteren, kurzschlussfesten Treibern und bis max. 1500 mA je Ausgang.

Ab sofort werden alle Bundles standardmäßig mit den verbesserten Treibern ausgeliefert.

Bei Fragen bitte einfach mailen!


Bestellen

Aktuell bestellbar

Eindrücke

Nicht mehr erhältlich

Andere Projekte

cooltwilab2x:software

Bestellungen bitte per Mail an mail@webtemp.org

Softwareanleitung und Updates

CoolTWILab 2.x kann mit jedem gängigen Browser gesteuert werden. Es muss keine weitere Software installiert werden.

Firmwareupdates

CoolTWILab ist ab Werk mit der neuesten Firmware ausgestattet. Ein Update kann über die Seite „WLAN / Firmwareupdate“ erfolgen. Bei einem Update ohne Änderung der Versionsnummer bleiben alle Einstellungen erhalten.

Ändert sich die Versionsnummer, löst dies automatisch ein Update der Platinenfirmware aus (am blinkenden Display erkennbar). Bitte beachten, dass dadurch alle Einstellungen inklusive der Kalibrierung, aber nicht die WLAN-Daten, auf Standardwerte zurückgesetzt werden und CoolTWILab im Kalibriermodus startet. Es wird empfohlen, die Einstellungen zu exportieren/importieren (siehe Seite „Einstellungen“).

Die neuesten Versionen lösen ein Problem mit der Telemetrie auf unserem neuen Server.

Wer bereit ist, Übersetzungen anzufertigen, melde sich bitte per Mail.

WLAN-Einrichtung

Solange das WLAN noch nicht eingerichtet ist, sucht das Modul direkt nach dem Einschalten für einige Sekunden per WPS einen Access Point (WPS-Knopf am Router vor dem Einschalten drücken).

Funktioniert WPS nicht, öffnet das Modul selbst einen Access Point mit dem Namen CoolTWILab und dem Passwort Coolhardware.de Nachdem man sich mit diesem verbunden hat, ist Zugriff über die Adresse http://192.168.4.1 möglich. Auf der Seite „WLAN“ kann dann ein vorhandenes Netz manuell gewählt und dessen Passwort eingegeben werden.

Danach ist es dort (lokal) mit dem Browser unter http://cooltwilab.local erreichbar.

Zurücksetzen auf Werkseinstellungen

Um ein Zurücksetzen auf Werkseinstellungen zu erzwingen, bitte zuerst alles spannungsfrei schalten. Dann mit dem mitgelieferten Jumper (schwarze Steckbrücke) am Link-Port die beiden Pins neben JMP verbinden. Den Jumper bitte nicht auf eine andere als die beschriebene Position stecken. Beim nächsten Start blinkt die Displayhintergrundbeleuchtung für einige Sekunden (ohne Text). Danach sollte der Bootvorgang wieder automatisch eingeleitet werden. Nicht vergessen, den Jumper wieder abzuziehen! Nun sind alle Einstellungen inklusive der WLAN-Daten gelöscht und die Werkseinstellungen aktiv. Die erneute Einrichtung kann dann wieder wie oben beschrieben erfolgen.


Aktionen

In Abhängigkeit der Zeit oder bestimmter Messwerte können Aktionen ausgeführt werden, d.h. Ausgänge ein-, aus- oder auf bestimmte Dimmgrade (PWM) geschaltet werden. Im ersten Schritt definiert man, welche Aktion welche Ausgänge wie schaltet. Die Bedingungen zum Ausführen der angewählten Aktion können dann weiter unten definiert werden. Falls mehr als eine Aktion am selben Ausgang ausgeführt werden soll, hat die am weitesten unten stehende Priorität.

Es können insgesamt 16 Bedingungen definiert und beliebig Aktionen zugewiesen werden. Eine Aktion wird nur dann ausgeführt, wenn alle zugewiesenen Bedingungen gleichzeitig erfüllt sind. Eine Bedingung ist erfüllt, sobald der Startwert erreicht wird. Sie bleibt dann erfüllt, bis der Stoppwert erreicht wird. Ist gar keine Bedingung zugewiesen, wird die entsprechende Aktion immer ausgeführt (bedingungslos).


Kalibrieren

Um die höchste Genauigkeit zu erreichen, müssen die Elektroden an je zwei Punkten kalibriert werden. Dazu erst in den Kalibrierungsmodus schalten. In diesem Modus werden keine Werte in die Statistik übernommen.

Am Ende muss der Kalibriervorgang verlassen werden. Dadurch werden die Werte auch automatisch im EEPROM abgelegt, damit sie bei einem Stromausfall erhalten bleiben. Es wird empfohlen, die Einstellungen zu exportieren. Bitte beachten, dass die Kalibrierung durch ein Firmwareupdate verloren gehen kann!

Die Kalibrierung der pH-Elektrode erfolgt über Kalibrierlösungen. Nach dem Eintauchen der Elektrode wird gewartet, bis sich der Wert stabilisiert hat. Dann kann er gespeichert werden, bevor mit der zweiten Kalibrierlösung begonnen wird. Vor und nach jedem Schritt muss die Elektrode kurz gespült werden. Bitte auch die Anweisungen des Herstellers der Elektrode bzw. Kalibrierlösungen beachten.




Diese Seiten setzen lediglich für die Dauer des Besuchs ein technisch notwendiges Session-CookieImpressum • Datenschutzerklärung • AGB • Widerrufsbelehrungmail@webtemp.org (PGP) United States 22:21:43 up 274 days, 12:06, 0 users, load average: 0.24, 0.27, 0.23